F Ö R D E R V E R E I N   A K T I O N   J E M E N H I L F E   e. V.

                                                Hilfe die ankommt und unmittelbar wirkt

Stiftung Jemenhilfe Deutschland

Jemen Kinderhilfe e.V.

BAUTEN

Das Krankenhaus (den Grundriss finden Sie im Logo unseres Vereins) umfasst im Erdgeschoß ein Sprechzimmer, einen Behandlungsraum, einen kleinen Operationsraum, ein Entbindungszimmer bzw. Intensivzimmer, zwei Krankenzimmer mit Dusche und WC für Männer und Frauen, ein Bad, ein Magazinraum und eine Apotheke sowie einen Wirtschaftsraum, im ersten Stock eine Küche, eine Toilette und das Büro.

Auf dem Gelände, das für das Krankenhaus gestiftet wurde, befinden sich außerdem ein Gebäude (8 x 7 m) mit Wäscherei, Toilette, zukünftigem Röntgenraum und einem Raum für Sondermüll; ferner das Personalwohnhaus für einen Arzt mit Familie und je ein Apartment für zwei Krankenschwestern und für einem Gast-Arzt, ein Geräteschuppen und ein Haus für den Diesel-Generator, der die Station mit elektrischer Energie versorgt.

Die Abwasserfrage ist durch eine große Drei-Kammer-Klärgrube gelöst. 

Ein Brunnen wurde 45 m tief gegraben und überdacht, damit das Wasser nicht verunreinigt wird.

Da es in der Region Al Mihlaf seit zweieinhalb Jahren nicht mehr geregnet hat, sind alle Wasserlöcher und so auch unsere Quelle trocken.
Somit muß das Wasser in dem 35 km entfernten Taiz gekauft und herantransportiert werden

In Zusammenarbeit mit einem Vertreter des GTZ im Ministerium für Erneuerbare Energie in Sana'a und der Botschaft der Bundesrepublik Deutschland in Sana'a planen wir zur Zeit die Umstellung der Versorgung des Krankenhauses auf Solar-Energie.



©& Deutschland unterstützt das
Krankenhaus Al-Mikhlaf in Taiz
mit einer Solaranlage



Am 03.07.2013 hat Botschafter Holger Green mit dem Generalmanager des gemeinnützigen Krankenhauses Al-Mikhlaf in Taiz, Scheich Sadiq al-Sufi, einen Vertrag zum ersten Kleinstprojekt der Botschaft im Jahr 2013 in Höhe von 10 000 € unterzeichnet. Ziel ist es, das einzige Krankenhaus in der Ortschaft al-Mikhlaf über eine eigene Solaranlage mit Strom zu versorgen.

Das Krankenhaus Al-Mikhlaf liegt in einer der ärmsten Regionen des Jemens auf ca 2000 m Höhe, ca 35 km nordwestlich von der Provinzhauptstadt Taiz. Es gibt weder eine befestigte Straße nach Al-Mikhlaf noch fließendes Wasser oder Strom. Das Einzugsgebiet des Krankenhauses umfasst ca 12,000 Familien, die weit verstreut angesiedelt sind. Durch Versorgung des Krankenhauses mit Strom wird z.B. die Kühlkette der Medikamente gewährleistet. Auch wäre es möglich, mit Hilfe von LED-Lampen, die im Krankenhaus tagsüber aufgeladen werden könnten, Licht in die Häuser von Al-Mikhlaf zu bringen. Derzeit benützen die Bewohner Kerosinlampen. Für das Aufladen der Leuchten könnte ein minimaler Preis gezahlt werden. Dadurch könnte ein Arbeitsplatz geschaffen werden - vorzugsweise für eine der Frauen, deren Mann von der Not getrieben auf dem Weg nach Saudi Arabien verschollen ist .
Das Krankenhaus wurde von den Männern des Dorfes in der Zeit vom 11.11.1998 bis 01.12.2000 erbaut und vom deutschen Förderverein Aktion Jemenhilfe e.V. finanziert.

Aus ihrem Haushaltstitel „Kleinstprojekte" fördert die Deutsche Botschaft jährlich die Anstrengungen von NGOs, Schulen, Dorfgemeinschaften und anderen, die sich für bedürftige und benachteiligte Bevölkerungsgruppen einsetzen. Phantasie und persönlicher Einsatz sind gefragt. Für Deutschland sind die Kleinstprojekte, die zur Erweckung der Wirtschaft des ärmsten Landes in der Arabischen Halbinsel Jemen einen Beitrag leisten, kein Tropfen auf den heißen Stein.